Amphibienaktion 2021

Die Auswertung der diesjährigen Krötenaktion im Bereich Luitpoldstraße hat einen leichten Rückgang im Vergleich zu den Vorjahren ergeben. Durch die lange Kälteperiode zog sich di Wanderung der Kröten bis Mitte April hinaus. Im Waldgebiet konnten die Amphibien gefahrlos eigenständig die Straße überqueren, da diese durch Schranken abgesperrt wurde. Zählungen fanden in diesem Bereich nicht statt. Allerdings wimmelt es im nahegelegenen Laichgewässer von Kaulquapen. Dadurch konnten unsere fleißigen Helfer annähernd 300 Erdkröten im Bereich der Luitpoldsiedlung über die Straße helfen und zu den Laichteichen bringen.

Dieses Jahr haben sich auch mehrere hundert Kröten in Kirchstockach auf den Weg zu ihren Laichgewässern gemacht. Auch dort waren unsere fleißigen Helfer vor Ort.

Herzlichen Dank allen Helfern und den Bauhöfen in Brunnthal und in Höhenkirchen und der Straßenmeisterei.

Um unseren Amphibien auch in den immer trocken werdenden Zeiten ein Überleben zu garantieren, hier ein paar Anregungen:

  • die Erhaltung und Neuschaffung von Gewässer und Feuchtbiotope
  • die Erleichterung der Amphibienwanderungen durch bessere Vernetzung ihrer Lebensräume (Biotopverbund),
  • die Berücksichtigung der Auswirkungen auf Amphibien in Zulassungsverfahren neuer Pestizide
  • eine finanzielle Förderung für Landkreise und Kommunen beim nachträglichen Einbau von Amphibienschutzanlagen an Kreisstraßen und Ortsverbindungsstraßen,
  • Reduzierung des anhaltend hohen Flächenverbrauchs in Bayern, da dieser auch die Lebensräume von Amphibien betrifft sowie
  • als langfristig wirksame und dringend notwendige Maßnahme eine ambitionierte Klimaschutzpolitik der bayerischen Staatsregierung.