• Home  › 
  • Tipps  › 
  • Tipps zur Vogelfütterung

Tipps zur Vogelfütterung

Wenn es draußen kälter wird und der Winter langsam einzieht, werden Futterhäuschen und Futtersilos neben Meisenknödeln im Garten oder auf Balkonen angebracht, um unseren Vögeln helfen. Besonders für Kinder ist es interessant an den Futterstellen die Vögel aus nächster Nähe zu beobachten. Jedoch kommen in der Regel nur annähernd 10 % der heimischen Vogelarten ans Futterhäuschen. Häufige Gäste sind die Amseln, Meisen und die Haus- und Feldsperlinge.

Entscheidend für das Überleben der Vögel im Winter ist jedoch nicht die Winterfütterung, sondern ob die Vögel einen geeigneten Lebensraum für sich finden. Der Rückgang vieler heimischer Vogelarten geht auf den Verlust oder die Verschlechterung ihrer Lebensräume zurück. Ernsthaft bedrohte Vogelarten kann eine Winterfütterung nicht retten.

So kann jeder Gartenbesitzer schon auf kleinsten Flächen viel für den Vogelschutz leisten: Gartenstauden, Gräser oder Disteln sollten im Herbst stehen gelassen werden, da darin viele Insektenlarven überwintern - ein Leckerbissen für viele Vögel. An den Stauden sind immer wieder Körnerfresser wie Finken zu beobachten, wie sie an den Samenständen picken. Auch liegengelassenes Laub und Komposthaufen bieten Vögeln ein reichhaltiges Nahrungsangebot.

Auch mit unserem Einkaufsverhalten können wir viel für den Vogelschutz tun. So hilft der Kauf von regionalen und biologisch angebauten Produkten, strukturreiche Landschaften mit Lebensraum für viele verschiedene Vogelarten zu erhalten.

Richtig füttern - so geht es:

  • Auf Sauberkeit am Futterplatz achten, da sich sonst Krankheiten verbreiten. Die Futterstelle sollte am besten täglich gereinigt werden.
  • Am besten eignen sich Futterspender oder Futtersilos, bei denen die Vögel nicht im Futter herumlaufen und es mit Kot verschmutzen können.
  • Liegt ein toter Vogel an der Futterstelle, könnte das ein Zeichen für eine Infektionskrankheit unter den Vögeln sein. Futterstelle abbauen, gründlich reinigen und erst nach zehn Tagen wieder füttern.
  • Keine Speisereste füttern, da sie Gewürze und Salz enthalten, die zum Tod der Vögel führen können.
  • Als Vogelfutter geeignet sind Sonnenblumenkerne, Hanf, Hirse, Getreidekörner, Fett-Kleie-Gemische, Haferflocken, Obst, Rosinen, Futterringe und Futterknödel, Kokosnusshälften mit Rinderfett oder Rindertalgstücke.

BN Ökotipp Vogelfütterung im Winter 2015.pdf (447 KB)

Oder kostenlos bestellen im BN-Onlineshop