• Home  › 
  • Aktuelles

Weniger Beleuchtung für mehr Artenschutz

Das Volksbegehren zum Artenschutz „Rettet die Bienen“ in Bayern im Jahr 2019 machte die negativen Auswirkungen von nächtlicher Beleuchtung auf Insekten bekannt.

01.01.2021

Hochrechnungen zufolge verenden jedes Jahr etwa eine Milliarde Insekten durch künstliche Nachtbeleuchtung. Sie verlieren die Orientierung, werden von den Lichtquellen angelockt und verenden meist durch Erschöpfung. Dadurch fällt die wichtigste Nahrungsquelle für dämmerungs- und nachtaktive Tiere weg, z.B. Fledermäuse und Igel.

Am 01.08.2019 traten in Bayern zwei neue Gesetze in Folge des Volksbegehrens zum Artenschutz in Kraft. Sie sollen die Lichtverschmutzung eindämmen.

  • §2 Art. 15 des Bayerischen Immissionsschutzgesetzes (BayImSchG) regelt nun „Vermeidbare Lichtemissionen“. Öffentliche Gebäude wie Kirchen, Schlösser, Schulen etc. dürfen von 23 bis zur Morgendämmerung nicht beleuchtet werden. Außerdem sind im Außengebiet beleuchtete und lichtemittierende Werbeanlagen verboten.
  • §1 Art. 11a des Bayerischen Naturschutzgesetzes (BayNatSchG) erklärt Himmelstrahler und Einrichtungen mit ähnlicher Wirkung als unzulässig. 
    Link zum Bayerischen Naturschutzgesetz §1 Art. 11a

Was können wir tun:

  • Beleuchtung am Haus und im Garten auf das notwendige Maß reduzieren 
  • möglichst niedrige Anbringung der Lichtquelle, so dass eine großräumige Anlockwirkung verhindert wird
  • voll abgeschirmte Leuchten verwenden, die das Licht nach oben und zur Seite abschirmen und nur den gewünschten Raum beleuchten
  • Das Leuchtmittel darf nicht aus der Lampe herausragen
  • nur warmweiße Lampen verwenden bis max. 3.000 Kelvin (Natriumdampflampen und LEDs ohne Blauanteile)
  • die Beleuchtung durch Bewegungsmelder oder (Teil-bzw.) Nachtabschaltung steuern

Denn die Reduzierung der Lichtverschmutzung ist ein wichtiger Baustein für mehr Artenschutz und den Erhalt der Biodiversität. Auch wir Menschen brauchen die Dunkelheit, um zur Ruhe zu kommen. Weniger Kunstlicht spart außerdem auch Geld und Energie.

Der Leitfaden zur Eindämmung der Lichtverschmutzung ist im Internet verfügbar unter https://www.bestellen.bayern.de/shoplink/stmuv_natur_0025.htm

Pressemitteilung vom BUND Naturschutz